Donnerstag, 23. Oktober 2014

333 ... { und ein DIY und ein Give-Away }



333

dreimal eine drei

einfach unglaublich!!!











Da schau ich mal wieder ganz schnell auf meinem Blog vorbei und was sehe ich: 



333 Followers



Liebe "Neue" ich heisse euch herzlich willkommen bei ZAUBERPUNKT!












Liebe Alle...

obwohl ich hier momentan mehr durch Abwesenheit glänze, besucht ihr mich immer noch regelmässig auf meinem Blog, ich sehe dies mit viele Freude an den Besucherzahlen - es ist Zeit euch allen zu sagen:


Ihr macht mich sooo glücklich! 


All die vielen lieben Kommentare, die ihr mir hinterlasst... die vielen netten Botschaften, die ihr mir mailt und sogar Post bekomme ich von Euch.












Von Herzen DANKE, dass ihr da seid und mich so verwöhnt!!!!!


♥ ♥ 












Als kleines Dankeschön für Eure Treue habe ich mal wieder ein Give-Away.

Ich verlose eine Kreativ-Mappe von Manuell mit dem Titel 
"Natürlich Weihnachten"













In der September - Ausgabe, oooohh... schon so lange her:-(, der Zeitschrift Manuell, hat Simone vom Blog Rösi meinen Blog vorgestellt 
Danke Dir nochmals an dieser Stelle liebe Simone, ich war ja so stolz, als ich die Ausgabe in den Fingern hielt! 


Die Manuell - Redaktion hat mir freundlicherweise eine Kreativ-Mappe zur Verfügung gestellt, welche ich hier verlosen darf.











"Natürlich Weihnachten" beinhaltet viele kreative Ideen mit natürlichen Materialien, welche 
speziell einfach 
umgesetzt werden können und dann 
einfach speziell 
aussehen.



Du möchtest gewinnen? 

So gehts:

Du hinterlässt mir bis am 3.11.14 um Mitternacht einen Kommentar und verrätst mir, welche deine liebste Farbe für die Weihnachtszeit ist....
(brauche Inspiration:-)!)

Wenn du als nicht registrierte Leserin teilnehmen möchtest, schreibe doch bitte deine e-mail -Adresse dazu, so dass ich dich im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann.


Durch die Kreativ-Mappe "Natürlich Weihnachten" habe auch ich mich inspirieren lassen. 












Entstanden ist eine kleine Tannzapfendekoration. Vielleicht mache ich noch mehr von den perlenbehangen Zapfen und benutze sie als Tischdekoration an Weihnachten oder als Deko für die Päcklis.




Die Perlenzapfen sind ganz schnell gemacht: 

Man nehme einen Tannzapfen, eine Tube PerlenMakerPen (gibts zum Beispiel hier
Dann tupft frau einfach kleine Perlen auf die Zapfenenden.... trocknen lassen und fertig!

Geht wirklich ganz fix:-)!

Das Rechaudkerzli hat einen Spitzenmantel gekriegt, welcher mit feiner Gartenschnur zusammengebunden wurde.












Nun drück ich dir die Daumen, dass du gewinnst... und husche noch kurz in den Garten um die paar Sonnenstrahlen auszunutzen und riesengrosse Laubhaufen zu produzieren....




Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt






★Im Manuell ging es um Koffermärkte. Der wohl Kleinste ist derjenige, den ich im Museum Attiswil vom 14.- 16.11.14 ganz nach dem Motto "klein aber fein" bereits zum dritten Mal organisiere. 
Du möchtest mich und die anderen Aussteller da besuchen? Wir würden uns riesig freuen - alle notwendigen Informationen findest du auf dem Koffermärit-Blog (klick hier).






Mittwoch, 1. Oktober 2014

Apfelspiralkuchen caramelisiert {mmhhhhh}



Mmmhhh... 

meine Familie und meine Gäste waren begeistert. 

Der Apfelspiralkuchen überzeugt nicht nur optisch sondern wurde bis zum letzten Krümel aufgegessen.

Darum habe ich für euch 
(und für mich, damit ich es wiederfinde;-)) 
das feine Rezept aufgeschrieben... 

vielleicht hast du ja einen Apfelbaum im Garten und freust dich über ein neues Rezept.















Apfelspiralkuchen mit Carameltopping



Hefeteig:

240 g Weissmehl
3/4 Cup warme Milch
2 Esslöffel geschmolzene Butter
2 Esslöffel Zucker
1.5 Kaffeelöffel getrocknetes Hefepulver
1/2 Kaffeelöffel Salz
1/4 Kaffeelöffel Zimt

ungefähr 3 Äpfel, geschält, entkernt und in Schnitze geschnitten



Topping:

55 g ungesalzene Butter, geschmolzen
1/4 Kaffeelöffel Zimt
30 g Zucker




Glasur:

2 Esslöffel ungesalzene Butter 
30g  Rohzucker 
1Esslöffel Apfelwein
60 g Puderzucker, gesiebt





Los geht's mit dem Hefeteig


Vermische Mehl, Zucker, Salz, Zimt und Hefe in einer Schüssel gut miteinander.

In einem anderen Gefäss werden die geschmolzene Butter und die warme Milch gemischt und sorgfältig mit dem Mixer zu der Mehlmasse gemischt. 
Etwa 4 Minuten kneten, so dass ein kompakter weicher Hefeball entsteht.
In einer Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und während einer Stunde gehen lassen.














Dann teilt man den Teig in zwei gleiche Hälften und wallt beide einzeln mit dem Nudelholz in ein rundes Stück. Dann schneidet man das ganze in Streifen und unterteilt diese in kleinere Stücke.
Das sieht dann zweimal so aus:















Nun nimmt man ein Kuchenblech, belegt dieses mit Blechreinpapier und startet in der Mitte mit dem Hefeteig- dieser wird etwas aufgerollt und hingestellt. 
Dann wechselt man immer mit einem Apfelschnitz und einem Teilstück und fügt diese rundherum sorgfältig zusammen. 

Mit der zweiten Teighälfte formen wir einen zweiten Kuchen... zum verschenken oder selber essen;-)














Dann bedecken wir das ganze wieder mit einem feuchten Tuch und lassen es nochmals für eine halbe Stunde stehen. 

Währenddessen heizen wir den Ofen auf 180 Grad vor. 





















 Backen: 20-25 Minuten, bis der Spiralkuchen so golden braun glänzt.














Für das Topping mischst du Zimt und Zucker in einer kleinen Schüssel. 

Sobald der Spiralkuchen aus dem Ofen kommt bestreicht man ihn mit der flüssigen Butter und bestreut ihn mit der Zimt-Zuckermischung.



Während der Spiralkuchen abkühlt kannst du die Butter in einer kleinen Saucenpfanne schmelzen. 
Rühre den Rohzucker dazu und erhitze das Ganze unter ständigem Rühren bis es kocht.... 

dann die Hitze reduzieren und für zwei Minuten unter Rühren weiterköcheln lassen. Die Caramelmasse auf die Seite stellen und zirka 30 Minuten abkühlen lassen. 


Dann wird der Puderzucker in die zimmerwarme Caramelsauce gerührt- bis eine glasige Mixtur entsteht. Nach Belieben oder je nach Konsistenz der Sauce kann etwas Apfelwein dazugegeben werden, aber immer nur in kleinen Mengen, nie alles auf einmal! 

Die Caramelsauce dann sorgfältig über den Spiralkuchen tröpfeln....













 und .... 


Geniessen! 





















Ich wünsche dir viele goldigsonnige Herbsttage!


Sei herzlich lieb gegrüsst 
Frau *Zauberpunkt












Das Rezept habe ich hier entdeckt 






Montag, 1. September 2014

Paracord-Armbänder { ein tolles DIY } ... auch für Kinder




In den USA sind diese Paracord-Armbänder der absolute Hit. 
Jedermann trägt sie und wer ein klein wenig kreatives Flair hat, macht sie sogar selber. Sogar Jungs in jedem Alter tragen sie gerne!














Auch wir haben uns mit Paracordschnüren eingedeckt und viele solche Bänder geknüpft. 

Es ist wirklich kinderleicht. 

Der MiniZauberpunktjunior ist immer noch oft und mit viel Freude am Arm- und Fussknöchelbänder knüpfen.





Gerne teile ich diese tolle Idee mit euch und zeige heute mit einer Fotoanleitung, wie's geht:-)






Man braucht:

 Ҩ für ein zweifarbiges Band zwei Paracordschnüre (je 1.40m lang)

Ҩ  für ein einfarbiges Band eine Paracordschnur (2.80m lang)


Ҩ ein SteckSchnellVerschluss (nach Möglichkeit leicht gebogen)


Ҩ etwas Maskingtape


Ҩ  Feuerzeug und Schere







So geht's:


Als erstes werden die Enden der Paracordschnüren mit einem Feuerzeug 











 heiss gemacht und leicht angebrannt...











...um sie dann sofort zwischen zwei leicht nassen Fingern in Form zu drücken. 











Dann werden die Paracordschnüre durch die Schnalle gezogen und mit Maskingtape befestigt. 
Schöner wird es, wenn die Schnüre von oben nach unten durch die Schnalle gezogen werden.












Die beiden anderen Schnurenden durch die andere Schnallenseite ziehen und das "fas Armband" ums Handgelenk legen. 











So kann am einfachsten die richtige Grösse ermittelt werden.












Dazu werden einfach die Schnüre in der richtigen Distanz festgehalten, während die Schnalle dann geöffnet wird und sorgfältig mit Maskingtape auf den Tisch geklebt wird. 
Die zukünftige Oberseite des Armbandes liegt nun nach oben auf dem Tisch.










Dann fängt ihr mit Knüpfen an. 

Für den 1. Schritt legt ihr die Schnüre genauso hin wie auf dem Bild unten abgebildet.











Sorgfältig anziehen.











Nun gehts weiter mit dem 2.Schritt. Die Schnüre wieder genauso hinlegen wie auf dem nächsten Bild und dann sorgfältig anziehen.












Die Schritte 1 & 2 abwechselnd wiederholen bis ihr die gewünschte Länge erreicht... 











und bei der anderen Schnallenhälfte angelangt seid.











Dann dreht ihr euer Armband um und zieht die Fadenende auf der Rückseite unter den Querschnüren hindurch.... 











gut anziehen. 











Fadenenden abschneiden 











und mit einem Feuerzeug etwas anbrennen.











Anziehen und sich freuen oder weiterverschenken und so Freude bereiten:-)











Beim Armband zwei und drei gehts dann schon wie von selbst!











Die Paracordarmbänder sind auch farbig sehr schön...




Viel Spass beim Selbermachen!






Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt





















Freitag, 29. August 2014

Eine blumige Idee { DIY }





Vor langer Zeit habe ich mal in einer Zeitschrift 
(keine Ahnung mehr in welcher..) 
so wundervolle Blumentorten gesehen... 


...damals fehlte die Zeit und die Energie selbst eine solche 
"Gâteau des fleurs"
zu gestalten.













In der Brockenstube habe ich diesen wundervollen Teller gefunden und wusste gleich, jetzt ist es Zeit für mein blumiges DIY.






















Und nun an alle Floristinnen unter euch:
Ich bin keine Floristin! Bitte ärgert euch nicht, wenn ich was nicht ganz korrekt mache, hier ist wirklich nur ein Hobbybereich;-)



Man nehme grünes Steckmoos, lege dieses einige Stunden vor Arbeitsbeginn auf die Wasseroberfläche eines mit Wasser gefüllten grossen Becken. 

Das Steckmoos nicht nach unten drücken, das Moos tränkt sich langsam voll und sinkt von selbst, wenn es vollgesogen ist.














Dann macht man einen kurzen Spaziergang durch Feld, Wald, Wiese und Garten und pflückt Blumen (nicht zu grosse) die gefallen.



Dann kann der Spass auch schon losgehen:

Steckmoos in beliebige Form (bei mir wars rund) schneiden, 
die Kanten etwas abschrägen
und dann hab ich ganz unten bei der Torte mit Blumen und Blätter stecken begonnen. 














Am einfachsten ging es mir, wenn ich rundherum gearbeitet habe. 
Die Blumenstiele habe ich relativ kurz geschnitten, dann ist es einfacher sie ins Steckmoos zu stecken.





























Wenn ich jemanden mit meinem DIY inspirieren konnte, dann macht mich das sehr glücklich!





















Die Blumentorte auf dem Tisch ist sogar meinen Männern gefallen:-),
Wenn das kein Lob ist!



Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau Zauberpunkt














P.S. und weil grad Freitag ist, schick ich meine blumige Idee zu Holunderblütchens FridayFlower:-)








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...