Montag, 1. September 2014

Paracord-Armbänder { ein tolles DIY } ... auch für Kinder




In den USA sind diese Paracord-Armbänder der absolute Hit. 
Jedermann trägt sie und wer ein klein wenig kreatives Flair hat, macht sie sogar selber. Sogar Jungs in jedem Alter tragen sie gerne!














Auch wir haben uns mit Paracordschnüren eingedeckt und viele solche Bänder geknüpft. 

Es ist wirklich kinderleicht. 

Der MiniZauberpunktjunior ist immer noch oft und mit viel Freude am Arm- und Fussknöchelbänder knüpfen.





Gerne teile ich diese tolle Idee mit euch und zeige heute mit einer Fotoanleitung, wie's geht:-)






Man braucht:

 Ҩ für ein zweifarbiges Band zwei Paracordschnüre (je 1.40m lang)

Ҩ  für ein einfarbiges Band eine Paracordschnur (2.80m lang)


Ҩ ein SteckSchnellVerschluss (nach Möglichkeit leicht gebogen)


Ҩ etwas Maskingtape


Ҩ  Feuerzeug und Schere







So geht's:


Als erstes werden die Enden der Paracordschnüren mit einem Feuerzeug 











 heiss gemacht und leicht angebrannt...











...um sie dann sofort zwischen zwei leicht nassen Fingern in Form zu drücken. 











Dann werden die Paracordschnüre durch die Schnalle gezogen und mit Maskingtape befestigt. 
Schöner wird es, wenn die Schnüre von oben nach unten durch die Schnalle gezogen werden.












Die beiden anderen Schnurenden durch die andere Schnallenseite ziehen und das "fas Armband" ums Handgelenk legen. 











So kann am einfachsten die richtige Grösse ermittelt werden.












Dazu werden einfach die Schnüre in der richtigen Distanz festgehalten, während die Schnalle dann geöffnet wird und sorgfältig mit Maskingtape auf den Tisch geklebt wird. 
Die zukünftige Oberseite des Armbandes liegt nun nach oben auf dem Tisch.










Dann fängt ihr mit Knüpfen an. 

Für den 1. Schritt legt ihr die Schnüre genauso hin wie auf dem Bild unten abgebildet.











Sorgfältig anziehen.











Nun gehts weiter mit dem 2.Schritt. Die Schnüre wieder genauso hinlegen wie auf dem nächsten Bild und dann sorgfältig anziehen.












Die Schritte 1 & 2 abwechselnd wiederholen bis ihr die gewünschte Länge erreicht... 











und bei der anderen Schnallenhälfte angelangt seid.











Dann dreht ihr euer Armband um und zieht die Fadenende auf der Rückseite unter den Querschnüren hindurch.... 











gut anziehen. 











Fadenenden abschneiden 











und mit einem Feuerzeug etwas anbrennen.











Anziehen und sich freuen oder weiterverschenken und so Freude bereiten:-)











Beim Armband zwei und drei gehts dann schon wie von selbst!











Die Paracordarmbänder sind auch farbig sehr schön...




Viel Spass beim Selbermachen!






Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt





















Freitag, 29. August 2014

Eine blumige Idee { DIY }





Vor langer Zeit habe ich mal in einer Zeitschrift 
(keine Ahnung mehr in welcher..) 
so wundervolle Blumentorten gesehen... 


...damals fehlte die Zeit und die Energie selbst eine solche 
"Gâteau des fleurs"
zu gestalten.













In der Brockenstube habe ich diesen wundervollen Teller gefunden und wusste gleich, jetzt ist es Zeit für mein blumiges DIY.






















Und nun an alle Floristinnen unter euch:
Ich bin keine Floristin! Bitte ärgert euch nicht, wenn ich was nicht ganz korrekt mache, hier ist wirklich nur ein Hobbybereich;-)



Man nehme grünes Steckmoos, lege dieses einige Stunden vor Arbeitsbeginn auf die Wasseroberfläche eines mit Wasser gefüllten grossen Becken. 

Das Steckmoos nicht nach unten drücken, das Moos tränkt sich langsam voll und sinkt von selbst, wenn es vollgesogen ist.














Dann macht man einen kurzen Spaziergang durch Feld, Wald, Wiese und Garten und pflückt Blumen (nicht zu grosse) die gefallen.



Dann kann der Spass auch schon losgehen:

Steckmoos in beliebige Form (bei mir wars rund) schneiden, 
die Kanten etwas abschrägen
und dann hab ich ganz unten bei der Torte mit Blumen und Blätter stecken begonnen. 














Am einfachsten ging es mir, wenn ich rundherum gearbeitet habe. 
Die Blumenstiele habe ich relativ kurz geschnitten, dann ist es einfacher sie ins Steckmoos zu stecken.





























Wenn ich jemanden mit meinem DIY inspirieren konnte, dann macht mich das sehr glücklich!





















Die Blumentorte auf dem Tisch ist sogar meinen Männern gefallen:-),
Wenn das kein Lob ist!



Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau Zauberpunkt














P.S. und weil grad Freitag ist, schick ich meine blumige Idee zu Holunderblütchens FridayFlower:-)








Donnerstag, 28. August 2014

Ich träum noch ein bisschen.... ❴ Teil 1 ❵



...von unseren Ferien 
und versuche zumindest zeitweise dem Alltag etwas zu entfliehen.

Am liebsten blättere ich dabei in den Ferienfotos und schwelge gedanklich zurück ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. 

Weil ich weiss, dass einige von Euch schon ganz kribbelig auf meine Ferienbilder warten (gäll Melanie?) habe ich ein paar besondere Erinnerungen herausgepickt.














Wir verbrachten unsere Ferienzeit in den USA ... verbrachten zuerst eine wunderschöne Zeit bei Freunden in Phoenix - Arizona.  

Wer schon mal in Phoenix war, der weiss, im Sommer ist es da unerträglich heiss....mit unerträglich meine ich  mindestens um die 40 Grad. 
Nachts kühlt es etwas ab so auf die 30 Grad;-)
Wir haben das aber im Vornherein gewusst und die Zeit dort ganz fest genossen. 


Die täglich wunderschönen Sonnenuntergänge waren einfach traumhaft schön.














Ebenso wunderschön finde ich die grossen Kakteen... die Saguaro-Kakteen. 
Ein bekanntes Symbol für den amerikanischen Westen. 














Habt ihr gewusst, dass diese bis zu 250 Jahre alt werden können, geschützt sind und nur in einem relativ kleinen Teil der USA wachsen?

Der Saguaro-Kaktus ist die Staatsblume von Arizona.





















Wir haben viel unternommen und einige Sehenswürdigkeiten besucht- mit drei Jungs im Gepäck war natürlich die Erforschung einer sogenannten Geisterstadt angesagt:  

"Goldfield-Ghost-Town" 
(liegt etwas südöstlich von Phoenix)

und diese verlassene Ortschaft bot eine wunderbare Kulisse für echte 
"wildWest"-Fotos!




































... auf dem Bild unten seht ihr den lustigen Cowboyfriedhof;-)




































Ein neues Hobby haben wir auch entdeckt: Wir flechten Paracord-Armbänder!













Die finden wir alle soo cool und sie sind ganz einfach zu flechten! Eine tolle Alternative zu den Loombändern;-)
Soll ich euch in einem nächsten Post, zeigen wies geht?














Cool, oder?



Wir haben auch das wunderschöne
in Phoenix besucht und vieles über die Ureinwohner der Gegend kennengelernt.























Jede Menge Shoppingtage standen natürlich auch auf dem Programm. 

Nebst Michaels und Hobby Lobby (beides riesige Bastel- ,DIY - und Handarbeitsläden) war PartyCity ein beliebtes Ziel. 
Seht mal auf diesen beiden Bildern unten:















Das sind alles Süssigkeiten! Nach Farbe sortiert:-) Im nächsten Gang gab es alles Papiergeschirr und Besteck genauso nach Farben sortiert... und im nächsten warens die Dekorationsartikel wie Ballone, Wimpelketten oder Girlanden in allen Farben- warum bloss gibt es sowas wundervolles in der Schweiz nicht?






















Ein Ausflug nach Prescott - etwas nördlich, in den Bergen und schon ein wenig kühler als in der Stadt Phoenix. 


Prescott hat wundervolle alte Häuschen und ein hübsches kleines Städtli. Viele Künstler leben hier und regelmässig gibt es Musikfestivals und Künstlertreffen.

Hier habe ich einen superleckeren BlackBeanBurger gegessen- mmmhhh!!! Falls jemand ein Rezept dazu weiss, bitte melden- du wärst dann der Held des Tages für mich;-)






































Unsere Reise führte uns dann weiter nach Sedona. Sedona ist ebenfalls eine kleine Künstlerstadt. Das besondere sind die roten Steinberge in den verschiedensten Formen. Ein Traum!













Wer mal dahin möchte, hier (klick) gibt es eine wunderschöne Ferienwohnung, bei der man die roten Berge gleich vor der Nase hat und wo kleine Kolibris fröhlich vor den Fenstern tanzen. 
Das servierte Frühstück mit frischen Früchten, warmen Muffins und gefüllten Omeletten war eine Delikatesse!











Eine endlos lange Fahrt führte  
uns durchs Irgendwo im Nirgendwo;-)













Ein kurzer Stopp haben wir auf der Reise noch gemacht, bei einem alten Freund. Das war ein ganz besonderer Halt. Dieser Mann sammelt nämlich alte Autos! Vorwiegend VW-Busse und VW-Käfer:-) Er hat sogar ganz alte Rostdinger im Garten, aber auch wunderbar restaurierte in der Garage!


















Unser Ziel war Page
Keiner zu klein, gute Fotos zu machen. 













Einige der hier gezeigten Bilder stammen übrigens vom MaxiZauberpunktjunior. Ein grosses Merci an dieser Stelle, dass ich deine Bilder hier zeigen darf!

Hier über dem GrandCanyon am Horseshoe bend jubelt mein Grosser euch grad zu.














Horseshoe bend in voller Pracht!






















Nach Page - eigentlich in den AntelopeCanyon - wollte ich schon seit vielen, vielen Jahren. Es ist ein Traum, der wahr geworden ist. 

Als ich das erste Mal Bilder von diesem Canyon sah, war ich begeistert: diese Farben, diese Formen- einfach spektakulär! ... und selber dazusein ist etwas ganz Besonderes! 

Seht selbst:















































Ein Traum!

Wir sind noch weitergereist.... wer dabeisein möchte, muss sich noch etwas gedulden. Der nächste Teil meiner Ferienbilder folgt bald.





Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt









Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...